Neuigkeiten

Ankündigung: Symposium Photonischer Leichtbau 2018

Hannover, 14./15. März 2018

Detaillierte Informationen zum Programm der Veranstaltung und zur Anmeldung werden in Kürze veröffentlicht.

Nach erfolgreichem Abschluss des BMBF-Verbandes „Photonische Verfahren und Werkzeuge für den ressourceneffizienten Leichtbau“ lädt das LZH erstmalig zum Symposium Photonischer Leichtbau ein. Langfristig soll damit eine Plattform für den Wissens- und Erfahrungsaustausch über die Grenzen des Verbandes hinweg geschaffen werden. Im Fokus stehen dabei laserbasierte Bearbeitungsverfahren für innovative Leichtbaukonzepte.

Inhalt

  • Schweißen von Metallen und Mischverbindungen
  • Fügen von Metall-Kunststoffverbindungen
  • Oberflächenvorbehandlung
  • Schneiden und Bohren von Faserverbundwerkstoffen
  • Schweißen thermoplastischer Strukturen
  • Nacharbeit und Reparatur faserverstärkter Bauteile
  • Strahlquellen und Systemtechnik
  • Prozessemissionen und Lasersicherheit

 

Ablauf

  • Tag 1: Get together mit Abendessen und Live-Demonstrationen im Versuchsfeld des LZH
  • Tag 2: Symposium mit Fachvorträgen

Veranstaltungsdatum und -ort

Kontakt

Laser Zentrum Hannover e.V., Hollerithallee 8, 30419 Hannover

Dr.-Ing. Peter Jäschke, Tel. +49 511 2788 0, E-Mail leichbau@lzh.de

 

*************************************************************************

 

Vom 8. bis zum 9. März 2017 fand am Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) sowie am Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH) die Abschlusstagung des BMBF-Verbandes „Photonische Verfahren und Werkzeuge für den ressourceneffizienten Leichtbau“ statt. Mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zusammen, um die Ergebnisse der neun an dem Verband beteiligten Forschungsverbünde vorzustellen und zu diskutieren.

„Die im Rahmen des Verbandes erlangten Erkenntnisse geben uns wichtige Werkzeuge für den photonischen Leichtbau der Zukunft in die Hand“, fasst Dr. Peter Jäschke, Koordinator des BMBF-Verbandes zusammen. „Wir haben alte Kooperationen verfestigt und den Grundstein gelegt, für neue. Damit können wir den Leichtbau über die Verbandarbeit hinaus gezielt weiter vorantreiben.“

Im kommenden Jahr soll das „Symposium Photonischer Leichtbau“ die neue Plattform werden, um diese Arbeit weiter fortzuführen. Das Symposium findet am 14. und 15. März 2018 in Hannover statt. Nähere Informationen hierzu werden in Kürze veröffentlicht.

 

 

ICALEO-LogoVom 16. – 20. Oktober 2016 fand der 35. International Congress on Applications of Lasers & Electro-Optics (ICALEO®), eine der wichtigsten internationalen Konferenzen zur Lasermaterialbearbeitung, in San Diego, Kalifornien/USA, statt. Der Koordinator des Verbandes „Photonischer Leichtbau“, Herr Dr.-Ing. Peter Jäschke, stellte dort im Rahmen eines Vortrags (Sub Plenary) den Verband vor. Darüber hinaus wurde eine eigene Session für den Verband initiiert („Photonics for Light Weight Construction“), in der Fachvorträge aus den beteiligten Forschungsverbünden stattfanden.

 

 

Ei Ausbruch 06Vom 15. – 16. Juni 2016 fand im STADEUM in Stade die 10. internationale CFK-Valley Stade Convention statt. Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautete „Carbon & Mobility“. Das Programm finden Sie hier.
Parallel zur Convention gab es eine Ausstellung, auf der das Laser Zentrum Hannover (LZH) auf dem Ausstellungsstand Nr. 5 (Exhibition Space B) vertreten war. Als Koordinator des Verbandes „Photonischer Leichtbau“ hat das LZH dort die verschiedenen Verbundprojekte des Verbandes präsentiert.

 

 

eccm17_logoVom 26. – 30. Juni fand in München die 17. Europäische Konferenz für Kompositwerkstoffe (17th European Conference on Composite Materials – ECCM 2016) statt. Hier wurde der Verband „Photonischer Leichtbau“ vom Koordinator, Herrn Dr.-Ing. Peter Jäschke, in einem Vortrag vorgestellt. Das Programm der Konferenz finden Sie hier.

 

Verbundprojekte im Verband

Derzeit werden 9 Verbundprojekte im Rahmen der Ausschreibung „Photonische Verfahren und Werkzeuge für den ressourceneffizienten Leichtbau“ vom BMBF gefördert.

Motivation

Von der Manufaktur zur Serienfertigung
– Photonische Werkzeuge für den Leichtbau

 

Der effiziente Umgang mit begrenzten Ressourcen ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Vor diesem Hintergrund finden in der Verkehrsindustrie, insbesondere der Automobil- und Luftfahrtindustrie, Leichtbaukonzepte heute schon vielfach Anwendung. Um jedoch einen breiten Einsatz von Leichtbaumaterialien zu erreichen, fehlt es derzeit für eine Vielzahl neuer Materialien noch an geeigneten Bearbeitungs-, Prüf- und Messverfahren, um eine wirtschaftliche, flexible und automatisierte Fertigung in der Großserie umsetzen zu können. Photonische Verfahren bieten hier Lösungen: Die hohe Flexibilität und insbesondere die berührungslose, verschleißfreie Wirkungsweise des Lasers bietet Vorteile für die Bearbeitung von Werkstoffen, deren konventionelle Bearbeitung mit einem hohen Werkzeugverschleiß einhergeht. Die Möglichkeit der lokalen und für die jeweilige Fertigungsanforderung maßgeschneiderten Energieeinbringung eröffnet für die Bearbeitung temperaturempfindlicher Werkstoffe neue Möglichkeiten. Mit der Fördermaßnahme „Photonische Verfahren und Werkzeuge für den ressourceneffizienten Leichtbau“ im Rahmen des Programms „Photonik Forschung Deutschland” verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Ziel, bestehende Hemmnisse bei der breiten Einführung von Leichtbaumaterialien in die Großserienfertigung zu überwinden. Für die Forschungsarbeiten in derzeit 9 Verbundprojekten stellt das BMBF insgesamtknapp 30 Mio. € zur Verfügung.

 

f7e37c57f3